Weltklimarat weist auf dringenden Handlungsbedarf hin

Der aktuelle 3-teilige Klimabericht des Weltklimarates liegt seit dem 13. April 2014 komplett vor. Vor dem Hintergrund
  • dass das Zwei-Grad-Ziel noch erreichbar ist und
  • dass eine Erwärmung darüber hinaus zu unvorhersehbaren Risiken führt,
werden im 3.Teil des Berichtes erforderliche und realisierbare Maßnahmen genannt:
  •  Veränderungen im Lebensstil,
  • Ausweitung CO2-armer Energieerzeugung - Streichung von Subventionen fossiler Energien,
  • Energieeinsparungen,
  • Ausbau alternativer Verkehrssysteme im Rahmen von Stadtentwicklungen, verbrauchsärmere Kfz, Verhaltensänderungen,
  • Niedrigstenergiestandards bei Gebäuden,
  • Grundlegende Veränderungen des industriellen Energieverbrauchs (das erfordert m.E. eine umfassende Diskussion,
  • Landwirtschaftliche Maßnahmen;  hier werden postitive Entwicklungen festgestellt, (der Bericht bleibt sehr vage, es gibt es m.E. Potentiale im Zusammenhang mit Veränderungen im Lebensstil),
  • Emissionshandel, CO2-Steuern.

Im Prinzip wird da nichts gesagt, was nicht schon seit geraumer Zeit bekannt ist, jedoch nicht oder zu zaghaft umgesetzt wurde. Liegt das nicht auch an uns?
Wir wissen es und warten ab oder wir "Fegen vor der eigenen Haustür". Politiker reagieren (auch) aus wahltaktischen Gründen. Beides ist unzureichend. Sollten wir nicht unseren Abgeordneten signalisieren, dem Thema öffentlich mehr Aufmerksamkeit zu schenken? Ist nicht der Dialog zu verstärken - und zwar auf allen Ebenen der Gesellschaft(en) - wenn wir unserer Verantwortung gerecht werden wollen?

 Politiker dürfen nicht wieder, wie das in der Vergangenheit üblich war, nach der ersten Welle von Absichtbekundungen zur Tagesordnung übergehen!

Ich empfehle eine Aufforderung an Ihre/Eure Abgeordneten (EU, Bund, Land, Kommune), sich des Themas mit der gebotenen Dringlichkeit anzunehmen, sich zu positionieren und den Bürger "ins Boot zu holen". Die Aufforderung kann per Email oder über Abgeordnetenwatch erfolgen. Bereits die Weiterleitung meiner Mail an Ihre/Eure Abgeordneten wäre ein Signal.

Ein abschließender Gedanke:
Deutschland emittiert nur geringfügig weniger CO2 als der gesamte Kontinent Afrika. Stehen wir deshelb nicht in einer besonderen Verantwortung des Umdenkens bzgl. unseres materiellen Wohlstandes?

Meine Einschätzung:
Der Weltklimarat (IPCC; Intergovernmental Panel on Climat Change) ist die Organisation, die sich am umfassendsten mit dem Thema Klimaveränderung beschäftigt. Er hat Schwächen und wird kritisiert. Der Einfluss von Staaten (Interessen) bei der Formulierung der schlussfolgernden Veröffentlichungen sollte nicht übersehen werden. Dennoch - betrachtet man die Ergebnisse/Veröffentlichungen vor deisem Hintergrund, so kann man m.E. von der zuverlässigsten Informationsquelle bzgl. Klimaentwicklungen ausgehen.
Links:
Wer/was ist der Weltklimarat (Lesezeit 3 Minuten)
Top 10 der Kritikpunkte an der Arbeit des Weltklimarates (Lesezeit: min 1 Std)